logo
Sed ut perspiciatis unde omnis iste natus error sit voluptatem accusantium doloremque.
+387648592568
info@elatedthemes.com
Eighth Avenue 487, New York
Instagram Feed
Search

Obst und Gemüse des Herbstes

In den vergangenen Jahren hat das Einkochen oder auch „Einmachen/Einwecken“ immer mehr an Popularität gewonnen.

Nun, so scheint es, wird beim Konservieren von Lebensmitteln nicht immer nur an Omas Marmelade gedacht.

Sondern vielmehr auch an Chutneys, Salsas und Saucen.

Was kann eigentlich alles eingekocht werden?

Erst einmal fast alles was unsere Natur hergibt. Besonders gut eignen sich natürlich Obst- und Gemüsesorten,

welche aus dem heimischen Garten kommen.Äpfel, Pflaumen, Rhabarber, aber auch Wirsing,

Gurken oder Kürbis gehören zu den Favoriten beim Einkochen.

Die Liste ist lang und eurer Kreativität ist erst einmal keine Grenze gesetzt.

Bitte achtet jedoch bei eurem Küchen-Spaß auf folgende Dinge:

  1. Denkt daran, sterile Gläser zu verwenden. Hierbei ist es egal ob Ihr Gläser mit Schraubverschluss oder Klammer benutzt.
  2. Sauber müssen sie sein.
  3. Haltet euch genau an die Einkoch-Zeit und die entwickelten Rezepturen.
  4. Immer beschriften.

Schreibt am besten mit einem kleinen Label das genaue Datum auf eure Gläser um später nachvollziehen zu können,

ob die Marmelade oder das Obst noch haltbar ist.

Denn Eingeweckte Speisen können von ein paar Monaten bis hin zu mehreren Jahren noch

verzehrt werden. Hierbei ist die Lagertemperatur natürlich ganz entscheidend.

Und um euch nicht einfach nur auf eine Idee gebracht zu haben,

gibt es hier noch eine Rezeptidee eines selbstgemachten Chutneys:

Sauerkirschen -Chutney mit roten Zwiebeln

  • 4 kg Sauerkirschen
  • 1000 g rote Zwiebeln, klein
  • 1600 g Zucker
  • 1000ml Himbeeressig
  • Zimt
  • Kardamom
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Stück. Piri Piri
  • *Wer es mag:
  • Koriander (nach Belieben)

Und zum Schluss, Gläser nicht auf den Kopf stellen. Das ist Omas alter Mythos.

Desto steriler die Deckel gehalten werden, umso weniger lauft Ihr Gefahr, dass die Speisen schlecht werden.

Und immer dran denken: Wenn es bei eueren Gläsern beim Öffnen zum Zischen und Knacken kommt,

habt ihr alles richtig gemacht. Zumindest ist das beim Einmachen ein gutes Zeichen.

Hiermit verabschieden wir uns auch schon herzlichst in den goldenen Herbst.

Es grüßt wie immer Euer Team